Die Angriffe der Skeptiker auf Starcon

Neid nagt nie an faulem Holz, drum sei auf deine Neider stolz!

Eigentlich hätte man den im May 2009 gestarteten Diffamierungsblog über uns und unsere Firma und Marke "Starcon" kurz und bündig unter dem Thema "frustrierter Neider" abhandeln und ignorieren können. Doch letztlich waren da doch zuviele schwerwiegende und falsche Unterstellungen der fundamentalistisch-militanten Skeptiker-Bewegung über uns in die Welt gesetzt worden, denn deren Netzwerk hatte im Kommentarbereich bereits mächtig Öl ins Feuer nachgegossen. Entfacht hatte den Brand ein berühmt-berüchtigter Wortführer der Bewegung: Der offenbar massiv unterbeschäftigte Astronom und Blogger Dr. Florian Freistetter. Er hatte hinterrücks und ohne uns oder unsere Produkte zu kennen auf science.blogs.de vorlaut einen populistisch-infamen Angriff auf Starcon publiziert. 

Einige Monate später stiess Edwin Zimmerli zufällig beim googeln auf diesen Schmäh- und Desinformationstext über unsere Sternenlicht-Juwelen und unsere Marke Starcon®. Ein Bild unserer Sternwarte, hatte sich der dreiste Blogger gleich mit heruntergeladen und direkt über seinen falschen Mutmassungen und bösartigen Unterstellungen gepostet. Anfangs versuchten wir dem Ganzen mit Humor zu begegnen und die übelsten Falschbehauptungen einfach zu berichtigen. Offenbar waren wir damit aber in ein Wespennest getreten, denn schon bald versuchte ein ganzes Heer militanter Mitglieder der Skeptiker-Bewegung uns mittels Rufmord, Entstellungen und übler Nachrede in ein möglichst schlechtes Licht zu rücken.

Richtig ernst wurde die Sache, als wir den Chefredaktor um Durchsicht, Korrektur oder Löschung der Lügen baten. Doch dieser schien das alles zu billigen. Als wir ihn wissen liessen, dass wir uns ansonsten rechtliche oder publizistische Schritte überlegen müssten, reagierte der Skeptikerfilz sofort mit neuen Finten und behauptete, wir hätten den Blogger Freistetter per Anwalt aus dem Netzt gekickt, weil wir seine Kritik nicht mochten. Das war einmal mehr gelogen, denn ein Anwalt war nie im Spiel und Freistetter nahm seinen Diffamierungsbeitrag freiwillig vom Netz, nachdem ihm die Sache zu heiss geworden war. Wir indes wurden von militanten Skeptikern in einem organisierten Aufruf und Racheakt massiv geschädigt. 

Über das Browser-AdOn "WOT" wurden alle unsere Webseiten und unser damaliger Online-Shop in allen vier Kategorien auf tief rot abgewertet und unser "Buch Sternenlicht" wurde auf der Amazon Rezensions-Plattform innerhalb von nur zwei Tagen von fünf Sternen auf einen Stern herunter gewertet. 28 militante Skeptiker-Vandalen waren dem kriminellen Aufruf auf der anonym betriebenen Desinformationsplattform psiram.com blindlings gefolgt. Keiner der Akteure kannte uns, hatte mit uns Rücksprache genommen oder unser Buch gelesen.

Nachdem wir durch intensive Recherchen mehr über die uns bisher unbekannte "Skeptiker-Sekte" und deren dogmatische Ideologie erfahren hatten, zogen wir uns vorerst zurück. Im Internet fanden wir gut versteckt auf Unterseiten englischsprachige Ausbildungsvideos für den illegalen Cyberkrieg der Skeptiker. Wir fanden heraus, dass sie zahlreiche Beziehungen zu Universitäten, Print-, Radio- und TV-Medien haben und man sich nicht mit ihnen anlegen sollte. Wer es trotzdem versucht, muss sich warm anziehen und mit allem rechnen, denn durch gut organisierte Vernetzung über mehrere Medien und Internetplattformen steuern die Skeptiker jeden Konflikt und jedes Thema in die von ihnen gewollte Richtung. Knallharte Lügen, fingierte Beweise und gezielte, orchestrierte Desinformation über eine Vielzahl verschiedener Kanäle sind bei ihnen Programm. Es sind viele Studenten und Akademiker dabei und das Ganze läuft unter dem Deckmantel "Wissenschaftliche Aufklärung" oder unter dem Motto "Realismus als Chance".

In ihrem selbsterklärten "Krieg gegen das Irrationale" attackieren militante Skeptiker rücksichtslos alles, was dem rational-materialistisch orientierten Programm des global agierenden Neoliberalismus in die Quere kommen könnte. Hierzu gehören u.a. Glaubenssysteme, wie Religionen, Esoterik, alternative und holistische Therapien, Antroposophie, Theosophie, Astrologie, Homöopathie, Akupunktur, Kinesiologie, Reiki, Handauflegen, Schamanismus, Feinstofflichkeit, ja sogar Alternativmedizin und Naturheilkunde. 

Wer sich länger mit der verborgenen Agenda der Skeptiker-Bewegung beschäftigt, wird den Verdacht nicht mehr los, dass sie mit ihrem "Krieg gegen das Irrationale ganz im Sinne der Machtelite handelt, die das Denken der Massen kontrollieren und den Provit ihrer eigenen Investitionen maximieren will.

Während die Kritik der Skeptiker an Irrationalen Systemen sowie ihr absolut materialistisches Weltbild durchaus einen legitimen Standpunkt darstellen (jeder darf schliesslich glauben, was er will), so sind ihre destruktiven Handlungen und Angriffe definitiv nicht in Ordnung, sondern eindeutig illegal! Das ist auch der Grund, warum diese Taten anonym bzw. unter fiktiven Namen/Avataren begangen werden.

Die aggressiven, zerstörerischen Methoden der Skeptiker-Bewegung, ihre gezielte Desinformation und Zensur sind äusserst fragwürdig. Skeptiker betreiben organisiertes Complaining (Reklamieren) bei Medien-Redaktionen, wenn Beiträge nicht ihrer dogmatischen Ideologie entsprechen. Sie verhindern Auftritte bei TEDx und zensieren Wikipedia nach ihrem Gusto. Sie haben bereits mehrere TV-Sendungen und Internetplattformen infiltriert oder sogar unter ihre Kontrolle gebracht. So auch die Sendung Science-Busters, die zwar witzig und homorvoll daher kommt, aber gelegentlich gezielt manipuliert und desinformiert.

Insgesamt ist das Ausmass der Desinformation, Zensur und Steuerung durch die Skeptiker-Bewegung dermassen gross, dass demokratische Grundrechte gefährdet sind. Zahlreiche rufmordartige Diffamierungen laufen verdeckt aus dem Hintergrund über die komplett anonym betriebene Skeptiker-Plattform psiram.com, für die niemand verantwortlich steht. Eine ganze Schar Akademiker mit Doktor- oder Professorentitel, die diversen Skeptiker-Vereinen wie GWUP, GKD, etc. angehören oder sogar im Vorstand sitzen, scheinen dem anonym betriebenen Internet-Pranger, der in Wahrheit eine Propaganda-Plattform ist, Glaubwürdigkeit zu verleihen. Die Skeptiker-Vereine verlinken regelmässig auf psiram.com. Damit wird erreicht, dass das Suchmaschinen-Ranking dieser umfangreichen Desinformations-Plattform steigt, wenn es um bestimmte Themen geht.
Das vorgeschobene Argument wissenschaftlicher Aufklärung dient lediglich der Tarnung. Tatsächlich geht es um Macht, Kontrolle, Manipulation der öffentlichen Meinung und um die Steuerung finanzieller Mittel. Diese sollen künftig nur noch in Bereiche fliessen, die der materialistischen Wissenschaft dienen und rational orientierten Akademikern potenziell eine Beschäftigung anbieten.

Es ist möglich, dass sich diese Speichelleckerei der Skeptiker bisher für sie ausbezahlt hat. Immerhin tritt der erwähnte vorlaute Blogger inzwischen bei den Science-Bustern am ORF auf und hat unlängst eine feste Kolumne in der Zeitschrift "Spektrum der Wissenschaft"bekommen. Ganz nach dem Motto: Wer sich seiner Zunft gefällig erweist, wird befördert. Langfristig gesehen, ist diese Strategie aber zum Scheitern verurteilt, denn letztlich sitzen die dogmatischen Skeptiker in einem Schiff, das auf Grund ihrer eigenen Charakterschwäche langsam aber sicher untergeht. Im Zeitalter zunehmender Vernetzung kommen ihre verlogenen Machenschaften und selbstsüchtigen Motive nämlich immer öfter ans Licht.

Die Zeiten ändern sich und das Bewusstein der Menschheit entwickelt sich weiter. Vor rund 400 Jahren sass noch die Kirche auf dem Thron der Macht und Autorität. Argwöhnisch bekämpften sie Pioniere mit neuen Ideen, die sich mit den Unzulänglichkeiten, Nachteilen und Widersprüchen der damaligen Dogmen nicht zufrieden geben wollten. Giordano Bruno landete wegen seines Weltbildes 1600 in Rom auf dem Scheiterhaufen und Galileo Galilei musste 1633 vor der Inquisition der Römisch-Katholischen Kirche seine angeblichen Irrlehren widerrufen.

Heute sitzt die Wissenschaft auf diesem Thron der Autorität und Macht, und sie verteidigt ihr inzwischen längst veraltetes mechanistisches, rationales Weltbild auf ähnlich brutale und intolerante Weise wie damals die Inquisition. Wer anderer Meinung ist, wird heute zwar nicht mehr öffentlich verbrannt, aber durch die Schergen der Skeptiker-Bewegung genauso dogmatisch und intollerant öffentlich diffamiert und rufmordartig geschädigt. Das Muster ist also alt und bekannt. Die wahren Motive sind es auch. Es geht um Macht und Geld, respektive um Zuschüsse - das alte Spiel. Lediglich die Methoden sind moderner, komplexer und etwas schwerer durchschaubar geworden. 

Man sehe sich hierzu einmal die breit betriebene Desinformation der Skeptiker im Internet und in den Medien an. Auf dem anonym betriebenen Interpranger psiram.com wurden bisher rund 1500 Freidenker öffentlich diffamiert und regelrecht fertig gemacht. Frappant: Niemand zeichnet für diese öffentliche Diffamierungsplattform verantwortlich. Sie wird anonym betrieben und läuft sogar über anonym betriebene Server im Ausland. Die umfangreiche Verlinkung auf diese Wikipedia-ähnliche Desinformations-Plattform kommt indes stets von Skeptiker-Vereinen und militanten Skeptikern, die in den Medien durch ihre akademischen Titel ein viel zu hohes Ansehen und Vertrauen geniessen. 

 

 

Starcon - sternverbunden