Astronomie vs Astrologie

Astronomie versus Astrologie - Was ist der Unterschied ?

 

Astronomie 

Die Astronomie oder Sternenkunde ist eine Naturwissenschaft, die durch Beobachtungen und objektive Messungen versucht, Erkenntnisse über das äussere Universum zu gewinnen. Das heutige Wissen über Planeten, Monde, Kometen, Asteroiden, die Sonne und das Sonnensystem, Sterne, Sternsysteme, Sternhaufen, Galaxien, Galaxienhaufen usw. ist zu einem grossen Teil der Astronomie und ihrer Beobachtungen zuzurechnen. Um die komplexen physikalischen Prozesse bei Sternen und anderen kosmischen Phänomenen wie Pulsaren, Quasaren, Supernovae, Hypernovae und Schwarzen Löchern zu untersuchen, braucht es profunde quantenphysikalische Kenntnisse. Die Erforschung dieser Objekte fällt daher überwiegend in den Bereich der Astrophysik, die als Erweiterung und Teilgebiet der Astronomie aufgefasst werden kann.

In den Anfängen der Astronomie waren vor allem optische Teleskope und Spektrographen wichtige Hilfsmittel. Mit fortschreitender Technik erforschen inzwischen auch zahlreiche Satelliten, Radioteleskope, Infrarot- und Röntgenteleskope sowie weitere moderne Instrumente und Geräte den Kosmos und sammeln eine Fülle von Daten. Die Erforschung des Weltalls in Wellenlängen, die das menschliche Auge nicht sehen kann, ist vergleichweise noch jung und öffnet ganz neue Fenster in den Kosmos.  

 

 

 

Astrologie

Die Astrologie ist keine Naturwissenschaft, sondern eine metaphysische Lehre, die den verschiedenenen Himmelskörpern und Konstellationen spezifische Eigenschaften oder Qualitäten zuschreibt.

Die Astrologie hat Konzepte, wie diese Eigenschaften und Qualitäten im einzelnen Menschen angelegt sind und in seinem Leben zum Ausdruck kommen könnten. Basis für diese Analyse ist das Geburtshoroskop, welches die Gestirnskonstellationen vom Ort der Geburt aus gesehen und zur Geburtszeit des Individuums wiedergibt. Weitere Horoskope werden in der Regel hinzugenommen, um die Auslösung von bestimmten Themen oder Entwicklungsaufgaben (Transiten) im Laufe des Lebens genauer zu betrachten.   

Die Anfänge der Sterndeutung reichen fast 5000 Jahre zurück. Um die Bewegungen der Himmelskörper und ihre künftigen Positionen zu berechnen, und sie für die Zukunftsdeutung heranzuziehen, brauchte es kluge Köpfe mit mathematischen Kenntnissen. Deshalb war die Astrologie lange Zeit eine Angelegenheit der gescheitesten Gelehrten. Berühmte Astronomen wie Tycho Brahe (1546-1601) und Johannes Kepler (1571-1639) waren zu ihrer Zeit selbst Astrologen. Mit dem Heraufkeimen der modernen Wissenschaft fand ab dem 17. Jahrhudert eine allmähliche Trennung zwischen Astrologie und Astronomie statt.

Heute ist es den meisten Astronomen wichtig, dass ihre seriöse Wissenschaft nicht mit der Astrologie verwechselt wird. Viele Astronomen betrachten die Astrologie (Sterndeutung) als eine rückständige, auf Aberglauben basierende Lehre, die nutzlos und irreführend ist.

 

Die Astrologie hat sich allerdings gewandelt. Die meisten Astrologen gehen inwischen nicht mehr von Planetenkräften oder Konstellationen aus, welche die  Menschen durch aktive Wirkkräfte beeinflussen. Man hat mittlerweile ein qualitatives Verständnis und geht eher von Tendenzen, Zeitqualitäten oder Potentialen aus, die es optimal zu nutzen gilt.   

 

Im Prinzip nimmt heute die Astrologie einen zur Astronomie geradezu komplementären Standpunkt ein; komplementär dahin gehend, dass sie sich nicht mit physikalisch wirksamen Kräften beschäftigt, um die Aussenwelt und die Naturgesetze zu verstehen. Die Astrologie stellt vielmehr den Menschen, also das Subjekt mit seiner Einzigartigkeit und seinem Bewusstsein ins Zentrum der Untersuchung. Ihr Deutungssystem mit den 12 Tierzeichen, 12 Häusern, den Himmelskörpern (Sonne, Mond, Planeten, Kleinplaneten) und den zahlreichen möglichen Stellungen und Aspekten spannt ein vielfältiges Beziehungsgewebe von Qualitäten und Potenzialen auf, die durch Geburtsort und Geburtszeit im Individuum angelegt und sich in ihm widerspiegeln sollen.  

 

Man kann es auch so zusammenfassen:
Die Astronomie ist eine Naturwissenschaft. Sie praktiziert als solche einen materiellen, objektiven, quantitativ messbaren Arbeitsansatz, der zu mehr Wissen und Verständnis über die Naturgesetze und die Materie führen soll. 
Die Astrologie hingegen ist eine metaphysische Lehre die dem Einzelnen Menschen zu mehr Selbsterkenntnis und zu mehr Bewusstheit über sich und sein Leben verhelfen soll. 

 

Im Unterschied zu physikalischen Kräften, die auch dann vorhanden sind und wirken, wenn jemand nicht daran glaubt, ist die Situation bei metaphysischen Lehren völlig anders. Sind die Aussagen des Astrologen oder Sterndeuters nicht in Übereinstimmung mit dem Horoskopbesitzer, kommt in seinem Bewusstsein kein Widerhall, keine Resonanz zustande. Die Aussage trifft dann ins Leere und ist schnell vergessen oder gar nicht erst angekommen, ähnlich einer Nachricht, die einem nicht interessiert. Trifft die Aussage hingegen ganz oder teilweise zu, kommt sie entprechend gut an und wird auch erinnert; eine plausible Erklärung für das Phänomen, dass viele das Gefühl haben, die Horoskopdeutung treffe gut auf sie zu.  

 

Gültigkeits- oder Wahrheitsanspruch

Aus dem Gesagten wird klar, dass die Astrologie - wie jede andere metaphysische Lehre - keinen Anspruch auf Wahrheit haben kann. Es wäre aber falsch, sie deswegen als unnütz oder gar gefährlich zu bezeichnen. Natürlich lassen sich Fälle finden, bei denen ein zu starker Glaube negative Folgen hatte (Wer sucht der findet). Doch meistens liegt die eigentliche Schadensursache in der fehlenden Eigenverantwortung des Einzelnen und nicht in der Astrologie oder Metaphysik an sich.   

 

Wir von Starcon sehen keine Notwendigkeit, eine warnende oder gar abschätzige Haltung gegenüber der Astrologie oder anderen metaphysischen Deutungssystemen einzunehmen. Im Gegenteil, wir sehen in ihnen eine Ergänzung zur inneren Bereicherung und Entwicklung des Bewusstseins, die komplementär zum äusseren Erkenntnisgewinn der Naturwissenschaften ihren Platz haben soll. 

Mit unseren Sternenlicht-Produkten wenden wir uns an erwachsene Menschen, die mündig sind und in Eigenverantwortung selbst entscheiden können, was sie glauben wollen, was ihnen gefällt und wofür sie ihr Geld ausgeben.

 

Einige astrologische Konzepte oder Begriffe wie Tierkreiszeichen, Aszendent, Himmelsmitte etc. eignen sich hervorragend, um ein Sternenlicht-Geschenk zu individualisieren und für eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Ereignis masszuschneidern. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass manche Kunden genau an solch individualisierten Geschenken grosses Interesse haben, weil sie wissen, das dies einzigartige Geschenke sind, an denen ihre Liebsten besondere Freude haben. 

 

 

 

Starcon - sternverbunden

 

 

 

 

Shop  ¦ AGB  ¦  Datenschutz  ¦  Impressum  ¦  Kontakt

© Copyright 2017: Starcon - Zimmerli, Tramstrasse 105, 8707 Uetikon am See, SWITZERLAND

Shop: Rent-a-Shop.ch